In der Vorlesung „Programmierung“ wurden bereits einige Grundkenntnisse in Haskell vermittelt. Ziel dieses Praktikums ist es, diese Grundkenntnisse weiter zu festigen und weitere, komplexere Programmiermöglichkeiten kennenzulernen. Zu den behandelten Themen gehören Funktionen höherer Ordnung, Typklassen, Monaden, Lazyness und Memoization, Debugging und Profiling, und vieles mehr. Die verschiedenen Konzepte werden anhand von Beispielen und Aufgaben aus dem Bereich der maschinellen Verarbeitung natürlicher Sprachen verdeutlicht.

Organisation

Das Praktikum findet wöchentlich Montags in der 4. und 5. Doppelstunde im Raum APB/E069 statt. Die erste Veranstaltung findet am 4. April 2016 statt. Eine Einschreibung gibt es nicht.

Die Veranstaltungen „Praktikum Haskell für NLP Ⅰ“ und „Praktikum Haskell für NLP Ⅱ“ umfassen die gleichen Inhalte, jedoch kommt bei letzterer noch eine individuelle Aufgabe hinzu. Entsprechend kann auch nur eine der beiden Veranstaltungen in das Studium eingebracht werden.

Materialien

Creative-Commons-Literatur

Sonstiges

Stand: 30.08.2017 12:29 Uhr